Blick auf den Regen bei Diesenbach
Pumpwerk Bahnweg in Regenstauf - Abwasserpumpen
Entlüftungsrohre Abwasserpumpwerk Regendorf
Maschinentechnik im Abwasserpumpwerk Epfenthau
Schachtabdeckung Kanalschacht
Bauhof des Abwasserzweckverbandes
Abwasserpumpwerk Epfenthau

Regenstauf - Einbau des letzten Abwasserrohres im Beisein von Umweltminister Dr. Marcel Huber

20120430_Einbau_letztes_Abwasserrohr.jpg

30.04.2012

Neben dem Gründungsdatum 11.11.1964 wird der 30.04.2012 als weiteres besonderes Datum in die Geschichte des Zweckverbandes zur Abwasserbeseitigung im Regental eingehen.
An diesem Tag wurde im Rahmen eines Festaktes symbolisch das letzte Abwasserrohr im Ortsteil Brennthal, Markt Regenstauf, eingebaut. Mit dieser Maßnahme sind nun alle 82 Ortsteile im Verbandsgebiet, für die der Anschluss an die öffentliche Entwässerungsanlage geplant war, abwassertechnisch erschlossen.

Der  Bayerische Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Herr Dr. Marcel Huber, nahm diesen historischen Augenblick des Zweckverbandes zum Anlass, persönlich beim Einbau des letzten Abwasserrohres dabei zu sein. Der Verbandsvorsitzende Fritz Dechant konnte neben Staatsminister Dr. Marcel Huber eine Vielzahl von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens begrüßen. Herr Bundestagsabgeordneter Peter Aumer, die Landtagsabgeordneten Frau Sylvia Stierstorfer, Frau Margit Wild, Frau Tanja Schweiger und Herr Philipp Graf von und zu Lerchenfeld zählten ebenso zu den Gästen, wie auch der stellvertretende Landrat Erich Dollinger und die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden, Herr Siegfried Böhringer, Herr Josef Schmid und Herr Franz Kröninger. Aber auch viele Bürgermeister der Nachbargemeinden, Vertreter des Wasserwirtschaftsamtes, Verbandsräte, ehemalige Verbandsräte, als auch eine Vielzahl weiterer Gäste, nahmen an der Feierstunde teil.
Als besonderen Gast konnte Verbandsvorsitzender Fritz Dechant den "Gründungsvater" und langjährigen Verbandsvorsitzenden, Herrn Hans Zelzner, willkommen heißen.

An den Festakt auf der Baustelle in Brennthal schloss sich noch eine Feierstunde in der Gaststätte "Deutsche Eiche" an. Hier erläuterte Verbandsvorsitzender Dechant nochmals die beeindruckende Entwicklung des Zweckverbandes in den vergangenen 48 Jahren. Er lobte dabei die vorausschauende Handlungsweise in den 1960er Jahren, die schließlich zur Gründung des Abwasserzweckverbandes geführt hatte. Der heute sehr häufig benutzte Begriff der "Interkommunalen Zusammenarbeit" wurde bereits damals praktiziert. Auch Herr Hans Zelzner berichtete in seinem Grußwort von den Erfolgen aber auch von den Schwierigkeiten des Zweckverbandes in den 1960er - 1990er Jahren.

Seit Beginn der ersten Baumaßnahmen im Jahre 1973 bis heute wurden vom Zweckverband zur Abwasserbeseitigung im Regental rund 98 Mio. Euro investiert. Insgesamt wurden seither rund 320 km öffentliche Kanalleitungen verbaut. Auch 102 Sonderbauwerke (Pump- und Hebewerke, Regenrückhaltebecken usw.) gehören heute zur Abwasseranlage des Zweckverbandes. Rund ein Sechstel der Bevölkerung des Landkreises Regensburg entsorgt heute sein Abwasser über das Leitungsnetz des Abwasserzweckverbandes im Regental.  


Kategorien: Zweckverband